Forschungsschiff Meteor

DFG Senatskommission für Ozeanographie

Die Senatskommission für Ozeanographie plant und koordiniert die Aktivitäten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) auf dem Gebiet der Meeresforschung. Insbesondere berät sie über Angelegenheiten, die die Forschungsschiffe METEOR und MARIA S. MERIAN, sowie die Planung und Durchführung der Expeditionen betreffen. Sie arbeitet eng mit der Leitstelle Deutsche Forschungsschiffe an der Universität Hamburg zusammen.

Das Portal deutsche Forschungsschiffe (www.portal-forschungsschiffe.de) ist seit dem 30. September 2012 die zentrale "Adresse" zum Einreichen von Fahrtvorschlägen für die Forschungsschiffe POLARSTERN, METEOR, SONNE, MARIA S. MERIAN, POSEIDON, ALKOR und HEINCKE.

Bitte beachten Sie, dass nur noch Fahrtvorschläge berücksichtigt werden, die elektronisch über das Portal eingereicht werden und den aktuellen

 „Leitfaden für das Erstellen von wissenschaftlichen Fahrtvorschlägen für die Forschungsschiffe METEOR, MARIA S. MERIAN, POLARSTERN, SONNE und die mittelgroßen Forschungsschiffe“ .

Die Fahrtvorschläge werden im vereinheitlichten Verfahren in englischer Sprache mit einer deutschen Zusammenfassung verfasst.

Neuerungen im Leitfaden für das Erstellen wissenschaftlicher Fahrtvorschläge

Universitäre Nutzer, die keine andere Möglichkeit der Finanzierung aus SPP und SFB etc. haben, können zur Erstauswertung von schiffsbezogenen Proben und Daten weitere Mittel beantragen. Wenn Mitglieder von nicht universitären Einrichtungen beteiligt sind, dann muss der Hauptantragsteller einer Universität angehören. Beantragt werden können Verbrauchsmittel, zu einem gewissen Anteil Personalmittel für beteiligte Forscher und Studentische Hilfskräfte, aber keine Doktorandenstellen.

Änderung im Abschnitt "9. Verzeichnis der Anlagen":

Bestandteil jedes wissenschaftlichen Lebenslaufs ist das Verzeichnis der maximal zehn wichtigsten Publikationen der Nutzer.

Der Lebenslauf der Haupt- und Mitantragsteller sollte auch eine Auflistung der durchgeführten Fahrten (als Fahrtleiter oder Antragsteller) der letzten 5 Jahre sowie geplanter Fahrten enthalten.

Weiterhin können die unter 3.2.1 genannten hochauflösenden Karten, Erläuterungen zum Finanzplan (Punkt 4) und gegebenenfalls Angebote als Anlagen beigefügt werden. Weitere Anlagen werden nicht akzeptiert.